Roots of Unrest – EP “In Memory of Mankind” ist digital am Start

Nicht nur die Rodgau Monotones kommen aus Rodgau, auch unsere aufsteigenden Größen von Roots of Unrest aus dem Death/Power Metal Sektor. Der Metal Hammer bezeichnet sie als “Helden von morgen”.

Und seit dem 8. Mai ist die zweite EP In Memory Of Mankind auch digital erhältlich, nachdem man sie bereits bei den Konzerten von Roots of Unrest haptisch erwerben konnte. Erschienen ist sie bei Nauntown Music.

Insgesamt umfaßt die EP 5 Titel –

01 – Curse of the Witch

02 – Bloodlust

03 – King Dracul

04 – Pay to Play

05 – Endless Road

„It is the ROOTS OF UNREST, which shows you the Endless Road in a world of Apocalypse…“

Der groovige Death Metal glänzt mit melodiösen Songstrukturen und Vokalist Eddys abwechslungsreichem Gesang.
Wer nur genreübliche Growls und Schreie erwartet, wird hier angenehm enttäuscht, da sich viele Gesangsstile zu einem spannenden Hörerlebnis vereinen.

Besetzung:
Eddy – Vocals
Chris – Guitar
Thomas – Guitar
Dan – Bass
Eric- Drums

Dan war an der Produktion noch beteiligt, ist allerdings mittlerweile ausgestiegen.

Roots of Unrest haben sich 2015 gefunden und treten seit 2016 zusammen auf.

Im selben Jahr erscheint die EP „Spark Of Evil“, die von Moderator „Beardie“ bei Radio Diabolus vorgestellt wird und somit über 44.000 Hörer erreicht. Bei Radio Aschaffenburg sind Roots of Unrest ebenfalls zu Gast und geben ein Interview. Zudem wird der Song „Sectio in Monstrum“ auf dem “Metal-Sampler Vol.1“ von Radio Aschaffenburg präsentiert. In der Folgezeit zieht sich die Band etwas zurück, um an neuen Songs zu arbeiten und den nächsten Studioaufenthalt zu planen. Im November 2019 erscheint dann die sehnsüchtig erwartete zweite EP „In Memory of Mankind“, die erfolgreich auf einem Release Konzert präsentiert wird. Erneut ist die Band zu Gast bei verschiedenen Radiosendern, wie Radio Klangbrett und Radio MKW, um neben der Promotion für die EP auch Werbung für einen Benefizgig im Dezember 2019 zu machen.

„The journey of ROOTS OF UNREST has just begun…“

Roots of Unrest bei Facebook, auf Instagram, Spotify und auf ihrer Homepage

Sabine

Nicht ganz frisch und nicht ganz sauber – das trifft es so ungefähr, worauf man sich bei mir einstellen kann. Quasi mit der Kamera in der Hand geboren, kristallisierte sich während des regen jährlichen Besuchs des Lahnsteiner Bluesfestivals ein Faible für Konzertfotografie heraus, welches im Lauf der Zeit und mit wechselndem sowie wachsenden Equipment verfeinert wurde. Der Weg ist das Ziel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.