ALI NEANDER ORGAN QUARTET @Die Fabrik Frankfurt 16.08.2022

ALI NEANDER ORGAN QUARTET @Die Fabrik Frankfurt 16.08.2022

Das hessische Gitarren-Urgestein Ali Neander auf seine mittlerweile legendäre Hauptband, die Rodgau Monotones, festzulegen, könnte ein grober Fehler sein. So ist er beispielsweise auch in den unterschiedlichsten Formationen als Blueser unterwegs, nimmt am Rilke Projekt teil, arbeitete mit Moses Pelham – ein lupenreiner Wanderer zwischen den Welten, jenseits aller Schubladen. Sein jüngstes Baby ist das Ali Neander Organ Quartet, wo er in der Konstellation “zwei alte Fausel, zwei junge Hüpfer” mit Ralf Gustke (dr), Robert Schippers (org) und Caro Tritschler (voc) frische Arrangements im Bereich Fusion/Jazz/Latin/Soul/Crossover von der Kette läßt, die sich auch für Nicht-Jazzer spannend anhören. Das extrem präzise Spiel, besonders das Drumming wie ein Schweizer Uhrwerk und die versatile Vokalakrobatik, die mal als Klargesang, mal wie ein Instrument benutzte Stimme, macht einfach nur Laune.

Neulich gaben Ali Neander und sein Organ Quartet ein Gastspiel im bestens besuchten Innenhof der Frankfurter Fabrik in der Nähe des Südbahnhofs. Knapp zwei Stunden lang gaben sie die Songs ihres Albums Jazz:Songs, das es auch käuflich zu erwerben gab, zum Besten.

Setlist:

  • So right
  • Cool Surrender
  • Feather
  • What is it
  • I can’t make you love me
  • Alone again
  • Odd Overload
  • Love will find its way
  • Turn your world around
  • Last train home
  • Permanent Vacation
  • Spread those wings
  • On my own/It’s not enough
  • Bebe

Hier gibt es das Album

Jazz:Songs auf Spotify

Hey! Ich bin hier zuständig für Bild und Text, sprich schicke Konzertfotos und auch Artikel und Rezensionen. Musikalisch bin ich breit aufgestellt, mag Blues und Metal, aber auch Prog und Indie und vieles mehr. Derzeitiger Focus liegt auf der Szene Israels. Kontakt: Bumblebee@skullnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*