Die Totenbeschwörer erheben sich in Diablo 3

Die Totenbeschwörer erheben sich in Diablo 3

Am 27 Juni ist es soweit. Die Helden in Diablo 3 kriegen weiteren Beistand in Form der dunklen Totenbeschwörer. Blizzard hat bekannt gegeben, dass das “Necromancer Pack” schon nächste Woche auf PC, PS4 und XBox1 erscheint.

Die kühlen, kalkulierenden Priester von Rathma sind oftmals völlig missverstandene Gesellen, plump als Totenbeschwörer verschrien. Die Meister von Blut, Knochen und den Dunklen Künsten wollen um jeden Preis das Gleichgewicht beschützen und sehen weder gut noch böse in ihren Taten.

Rückkehr des Totenbeschwörers ist ein kaufbarer Inhalt der mit diversen Extras daher kommt. So wird man einen nicht kämpfenden Gefährten, kosmetische Flügel, Bannerform, Siegel und Verzierung im Totenbeschwörer-Stil, Totenbeschwörer-Portraitrahmen, eine Flagge, zwei weitere Charakterplätze, sowie zwei weitere Beutetruhenfächer erwerben können. (Letzteres nicht auf Konsolen)

Die Inhalte des Patches 2.6.0, Herausforderungsportale, Das Schleiermoor, Der Tempel der Erstgeborenen und Schicksalssphären werden alle kostenlos sein, solange man die Erweiterung Reaper of Souls besitzt.

Rückkehr der Totenbeschwörer wird 14,99 Euro kosten, und kann direkt im Spiel über einen neuen Shop oder den Blizzard Shop gekauft werden, es wird kein physisches Produkt erscheinen.

Schlag Euch aber nicht die Nacht um die Ohren, Rückkehr des Totenbeschwörers wird nicht ab Mitternacht spielbar sein, ihr müsst die Wartungsarbeiten abwarten.

 

 

Vor ungefähr 10 Jahren traf ich mit meinem guten Freund Ödön und machte damals als Laie ein paar Fotos mit seiner Nikon D5100. Es war Liebe auf den ersten Blick. Nur eine Woche später hatte ich meine eigene D5100. Ich streckte meine Fühler zu allen Fotografiebereichen aus und kenne mich inzwischen in allen sehr gut aus. Privat fotografiere ich weiterhin in allen Bereichen, aber beruflich wollte ich mich nur in wenigen Bereichen spezialisieren. Ich bin mit der Digitalisierung in der Videotechnik aufgewachsen und hatte immer eine Faszination dafür. Da wundert es niemanden, dass ich auch Videoprojekte inzwischen in mein Portfolio aufgenommen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*