Star Craft jetzt Remastered

Star Craft jetzt Remastered

Blizzard hat bekannt gegeben das die aufgepeppte Version vom Echtzeitstrategieklassiker am 14. August heraus kommt. Für 14,99€ kann man zur alten Glorie zurück kehren. So können Fans den intergalaktischen Kampf zwischen Terranern, Protoss und Zerg graphisch und soundtechnisch neu aufpoliert wieder entdecken oder neu entdecken. Das Gameplay soll dabei aber völlig unangetastet geblieben sein, schließlich hat eben dieses das Spiel damals zu einem „globalen Phänomen“ gemacht.

Mit der Rückkehr in den Koprulu-Sektor können Spieler den Moment erleben wo die mechanisierten Terraner, psi-angetriebenen Protoss und insektenartigen Zerg zum ersten Mal aufeinander treffen. Der legendäre Konflikt ist in über mehr als 50 Kampagnenmissionen und auf mehrere Welten spielbar.

Nach der Kampagne soll aber auch noch nicht Schluss sein. Online soll man dann gegen oder mit anderen Spielern acht einzigartige Gebiete erobern. Auch da funktioniert es wie früher. Spezies auswählen, Basis aufbauen, Armee ausbilden und dann um den Sieg kämpfen.

Wer jetzt vorbestellt bekommt sogar ein paar Boni. Die Kommandozentrale von Korhal, Nexus von Aiur und die Brutstätte von Char sollen verfügbar sein.

Erforderlich für den Spielspaß ist nur die Star Craft Anthology

Sicherlich kein falscher Schritt von Blizzard diesen Klassiker für die Fans neu aufzuarbeiten. Nostalgie spielt in Spielen ja des öfteren eine große Rolle und so können alte Fans vielleicht sogar neue Fans einarbeiten.

Blizzard hatte schon bei Diablo 3 am Anfang des Jahres die Möglichkeit eingebaut mit seinem aktuellen Charakter in die Welt von Diablo 1 einzutauchen. Dabei änderte sich Musik und Graphik auf die Version von gefühlt fünftausend Jahren. Kaum zu glauben, dass man damals dachte wie toll alles aussieht. Lustig war es aber doch das alles Mal wieder zu sehen und zumindest für mich kann ich sagen, dass einige lustige Erinnerungen wieder aufkamen. Ich denke den selben Effekt wird auch Star Craft Remastered haben.

 

Vor ungefähr 10 Jahren traf ich mit meinem guten Freund Ödön und machte damals als Laie ein paar Fotos mit seiner Nikon D5100. Es war Liebe auf den ersten Blick. Nur eine Woche später hatte ich meine eigene D5100. Ich streckte meine Fühler zu allen Fotografiebereichen aus und kenne mich inzwischen in allen sehr gut aus. Privat fotografiere ich weiterhin in allen Bereichen, aber beruflich wollte ich mich nur in wenigen Bereichen spezialisieren. Ich bin mit der Digitalisierung in der Videotechnik aufgewachsen und hatte immer eine Faszination dafür. Da wundert es niemanden, dass ich auch Videoprojekte inzwischen in mein Portfolio aufgenommen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*