Eivør verzaubert Deutschland

Eivør verzaubert Deutschland
Foto: Anna Maggy

Ursprünglich wollte Eivør bereits vor Jahresfrist dem deutschen Publikum ihr neues Album Segl vorstellen, ihren bereits zwanzigsten Longplayer, doch ließen sich unter den gegebenen Bedingungen kaum noch Konzerte zuverlässig planen und durchführen. Mittlerweile hat sich die Lage wieder entspannt, und Künstler*innen und Veranstalter sind dabei, die Auftritte nach und nach in die Tat umzusetzen und sich wieder mit ihren Fans zu verbinden. Dazu gehört Eivør Pálsdóttir von den Färöer-Inseln, die hierzulande, in Deutschland, eher einem anspruchsvollen Publikum bekannt ist. Ihr Repertoire reicht von Jazz über Folk, Ethnopop bis Trip-Hop, aber auch Klassik und Kirchenmusik, und sie ist im färöerisch-isländisch-dänischen Raum mit ihrer Vielseitigkeit und ihren in mehreren Sprachen vorgetragenen Liedern ausgesprochen populär, bis hin zum von der dänischen Königin Margrethe in diesem Juli verliehenen Ritterkreuz.

Die vielfach preisgekrönte Vokalistin, die seit über 20 Jahren professionell tätig ist, wird zwar oft mit Björk in Verbindung gebracht, verfolgt jedoch eine völlig andere Schiene, die eher traditionell als avantgardistisch genannt werden kann. Faszinierenderweise gehören die archaischen nordischen Rhythmen und Gesänge zu einer Art globaler DNA, die überall, in jedem Kulturkreis, aufgenommen und verstanden wird, ob man der Sprache mächtig ist oder nicht.

Trollabundin – eine Frau, eine Trommel, eine Naturgewalt.

Neben folkloristischen Klängen widmet sich Eivør auch durchaus modernen Genres und wird mitunter mit Kate Bush verglichen, von deren “Hounds of Love” sie eine hinreißende Version aufgenommen hatte.

Sleep on it – Eivor

Eivør auf Facebook

Eivør auf ihrer Website

Eivør auf YouTube

Termine:

  • 11. Oktober – Leipzig, Täubchenthal
  • 12. Oktober – Berlin, Passionskirche Kreuzberg
  • 13. Oktober – Hamburg, Mojo Club
  • 15. Oktober – Köln, Kulturkirche (Nippes)
  • 16. Oktober – Aschaffenburg, Colos-Saal
  • 17. Oktober – Nürnberg, Z-Bau
  • 18. Oktober – Ludwigsburg, Scala Kultur Live gGmbH
  • 28. Oktober – Bochum, Zeche
  • 07. November – Lübeck, St. Petri

Tickets sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen und -portalen erhältlich.

Hey! Ich bin hier zuständig für Bild und Text, sprich schicke Konzertfotos und auch Artikel und Rezensionen. Musikalisch bin ich breit aufgestellt, mag Blues und Metal, aber auch Prog und Indie und vieles mehr. Derzeitiger Focus liegt auf der Szene Israels. Kontakt: Bumblebee@skullnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*