Review: NYTT LAND – Ritual

Review: NYTT LAND – Ritual

Nytt Land sind eine aus Kalachninsk in Sibirien stammende Nordic Folk, Schamanismus Band, die bereits seit 2013 erfolgreich Alben an interessiertes Publikum bringt. Doch der große internationale Durchbruch dürfte nun – auch im Fahrwasser des Mega-Erfolgs ihrer Vorbilder Heilung, Runahild und Wardruna – mit der anstehenden Veröffentlichung ihres Albums Ritual beim Majorlabel Napalm Records kommen. SKULL NEWS durfte vorab reinhören und stellt euch hier sowohl die Band Nytt Land als auch ihr neues Album Ritual vor!

Nytt Land (Fotograf*in: Ronny Zeisberg)

Doch wer sind Nytt Land? Die treibenden Kräfte sind „Baba Yaga“ (Natasha Pakhalenko) und „Shaman“ (Anatoly Pakhalenko), die beide sowohl ausdrucksvolle Sänger*innen als auch versierte Multiinstrumentalist*innen sind. In ihrem Repertoire stehen Flöten, Horn, Schlagzeug, Perkussion, neben anderen Instrumenten, für die sie sich vor allem live Unterstützung von anderen Musiker*innen holen. Groß auf die Fahne schreiben sich Nytt Land die „Authentizität“ der Erinnerung an alte Traditionen, besonders durch ihre Lyrics, in denen sie teils originale historische Texte singen. Zum andern schreiben sie Lyrics inspiriert von den Geschichten aus der Edda, der nordischen Mythologie und dem Schamanismus sibirischer Völker. Nytt Land verfassen ihre Texte in der überlieferten Altnordischen Sprache, welche sie vom Anhören her akzentfrei rezitieren. Musikalisch kombinieren Nytt Land zu Naturgeräuschen wie Rabenschreien und rauschende Wälder interessante Kontraste aus traditionellen, folklorischen Instrumenten wie dem Kantele (eine Art Zither), Maultrommeln, Tierfelltrommeln, Rasseln und die Talharpa (eine traditionelle Harfe aus dem schwedischen Raum mit Saiten aus Pferdehaar, die mit einem Bogen gespielt wird), mit monotonem Kehlkopfgesang und verspielten Melodien, sowie modernen elektronischen Effekten, Bässen und sphärischen Sounds. Von daher ist die Musik von Nytt Land eher als moderne Interpretation denn als authentische, fast schon archäologisch und anthropologisch korrekte Rekonstruktion zu verstehen. Den Fans gefällts und mittlerweile treffen Nytt Land nicht nur in ihrer Heimat Russland sondern auch international einen Nerv, immerhin spielten sie bereits als Support für Wardruna in Russland und standen auf einschlägigen Genre-Festivals wie dem York Barbican (2018) auf der Bühne.

Nytt Land Album Ritual

Nytt Land Ritual (6. August 2021, Napalm Records)

01 – Ritual

02 – The Fires of Ragnarok

03 – The Birth of a Shaman

04 – Dead Man’s Dance

05 – U-Gra

06 –  Gróttasöngr

07 – Svartravn

08 – Blood of the North

Nytt Land “Ritual”

Der titelgebende Track „Ritual“ erfüllt die Erwartungen, die der Name weckt: Wie Gebete werden die Strophen und Refrains viele Male wiederholt, bis sie sich beim Hörer sogar im Wortlaut des Altnordischen einprägen. „The Fires of Ragnarok“ setzt anfangs den Rhythmus und den monotonen Kehlgesang des vorigen Liedes fort und man fragt sich bereits, ob man das Album eher als ein musikalisches Ganzes denn als Zusammensetzung einzelner Lieder sehen sollte. Mit dem zweiten Drittel zieht auf einmal das Tempo an und reißt uns in einem trabenden Rhythmus davon, durchbrochen durch ab und an spannungsvolle Ruhemomente, in denen zum Beispiel wortloser, langgezogener Kehlgesang, die Maultrommel oder einzelne elektronische Effekte die Atmosphäre aufladen. Ansonsten, und das ist leider die Beobachtung beim Anhören des gesamten Albums, unterscheidet sich zu viel zu wenig voneinander. Nytt Land machen den Fehler, die Lieder insgesamt zu ähnlich zu gestalten. Ihre Vorbilder Heilung haben hingegen besonders auf ihrem neueren Album Futha von 2019 klar unterscheidbare Konzepte und Motive für jeden Song, was es bei aller Ritualhaftigkeit sehr divers macht. Diese Wirkung liegt bei Heilung unter anderem auch an daran, dass die Sänger*innen der Band mehr unterschiedliche Gesangstechniken einsetzen, als Nytt Land.  „Dead Man’s Dance“ bringt mit Flöten und gezupften und gestrichenen Saiteninstrumenten Abwechslung, auch sind die Gesangsmelodien interessanter als im Großteil der Songs, so bleibt „Dead Man’s Dance“ daher im Gedächtnis. „Gróttasöngr“ sticht ebenfalls aus dem Fluss des Albums heraus, denn Sängerin Natasha „Baba Yaga“ Pakhalenko überzeugt mit ihrem eindrucksvoll emotionalen Gesang. In „Svartravn“ sind ebenfalls die Streicher präsenter, es entsteht dadurch eine eindringliche Grundstimmung. Denn immerhin erzählt der Song von den letzten Minuten eines sterbenden Kämpfers, der einem Raben seine größten Taten berichtet und bittet, seiner Familie Kunde von seinem Tode zu geben. Überzeugend imitiert Baba Yaga mit ihrem vibrierenden, hohen Gesang den Schrei der wilden Vögel, was ein gekonnter Kontrast zu Anatoly „Shaman“ Pakhalenkos repetitiven Kehlgesang ist, welchen die beiden Sänger*innen im Album durchweg nutzen, der aber in diesem Lied ab besten zur Geltung kommt. „Blood of the North“ schließt das Album Ritual ab und bietet noch einmal melancholische Streicherparts, einen getragenen Rhythmus. Obwohl es eher ein Outro des Albums darstellt, als ein eigenständiger Song zu sein, nicht nur, weil er instrumental ist, sondern auch die musikalischen Motive der vorangehenden Parts aufzunehmen scheint. Vielleicht liegt dies aber auch daran, dass das Album an sich „wie aus einem Guss“ wirkt. Ritual ist klanglich ansprechend produziert, wobei für meinen Geschmack die Bässe etwas zu stark ausgepegelt sind, was ein bisschen anstrengend für die Ohren ist. Dennoch, mir gefällt die dreidimensionale Klanglandschaft, erzeugt vom starken Halleffekt und dem mehrschichtigen Arrangement aus Naturlauten, folklorischen Instrumenten (wie Rasseln, einfache Trommeln) und modernen Percussionsinstrumenten, Synthesizern und diversen Gesangsebenen. Es gibt einige herausragende Lieder wie „Svartravn“, „Gróttasöngr“ und „Dead Man’s Dance“, doch unterscheiden sich Nytt Land nicht stark genug von genannten Größen des Subgenres. Oder anders gesagt, Fans von Heilung, Wardruna und Co werden mit Sicherheit das neue Album Ritual von Nytt Land zu schätzen wissen.

Nytt Land “U-Gra”

Nytt Land gehen im Herbst mit Korpiklaani, Equilibrium und Jonne auf Tour!

NYTT LAND Live – Majestic European Tour 2021:

01.10.21  NL – Dracthen / Iduna
03.10.21  BE – Antwerpen / Kavka Zappa
04.10.21  FR – Lille / Splendid
05.10.21  FR – Strasbourg / La Laiterie
06.10.21  FR – Paris / Élysée
07.10.21  FR – Rennes / L’Etage
08.10.21  FR – Bordeaux (Mérignac) / Krakatoa
09.10.21  FR – Lyon / Transbordeur
10.10.21  FR – Toulouse / Le Bikini
11.10.21  CH – Lausanne / Les Docks
12.10.21  IT – Trezzo sull’Adda / Live Club
13.10.21  SI – Ljubljana / Kino Siska
14.10.21  DE – Munich / Backstage
15.10.21  DE – Stuttgart / LKA
16.10.21  CH – Pratteln / Z7
17.10.21  DE – Geiselwind / Music Hall
18.10.21  CZ – Prague / Roxy
19.10.21  PL – Krakow / Hyde Park
20.10.21  PL – Warsaw / Progresja
21.10.21  DE – Berlin / Huxleys
22.10.21  CZ – Zlin / Masters of Rock Cafe
23.10.21  DE – Leipzig / Hellraiser
24.10.21  HU – Budapest / Barba Negra
25.10.21  AT – Vienna / Simm City                      
27.10.21  PL – Gdansk / B90                    
29.10.21  DE – Cologne / Essigfabrik
30.10.21  NL – Hengelo / Metropool

Nytt Land auf Facebook

Nytt Land auf Instagram

Nytt Land bei Napalm Records

Nytt Land (Fotograf*in: Ronny Zeisberg)

Hi! Ich bin Jasmin und liebe Musik, vor allem alles im Bereich Rock (Metal, Punk, Rock'n'Roll) und Folk. Von mir gibt's Reviews und Interviews (deutsch und englisch). Newcomer Bands können mich gerne für Rezensionen kontaktieren. Hi! I am Jasmin and I love music, especially rock (metal, punk, rock'n'roll) and folk. I do reviews and interview (german and english). Newcomer bands are invited to contact me for reviews!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*