PSYCHO WARD FEST Vol. 1 – Moshen bis der Arzt kommt

PSYCHO WARD FEST Vol. 1 – Moshen bis der Arzt kommt
WALKWAYS begeisterten auch in Deutschland

Über die Metalszene Israels halten wir euch ja schon lange auf dem Laufenden – sei es mit Reviews, Galerien und Interviews hinsichtlich Subterranean Masquerade, Scardust, Orphaned Land, SaffeK, Hellscore und auch Walkways. Klar, daß wir euch auch gerne auf unsere Trips zu Konzerten mitnehmen, euch neue coole Musik vorstellen und euch fetten Content präsentieren.

Nächster Knaller wird, das PSYCHO WARD FEST am 24. September in Tel Aviv zu besuchen. 11 Bands komprimiert auf einen Nachmittag und Abend, das ist schon hardcore und normalerweise das Programm, was bei Festivals auf zwei Tage verteilt wird. Jedoch spielt hier keine Band das volle Set, sprich 90 Minuten. Doch nur die Harten kommen in den Garten – wir sehen altbekannte Gesichter wie die von Subterranean Masquerade, SaffeK und Walkways wieder und freuen uns auf neue Kontakte.

PSYCHO WARD FEST findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Vladislav Mazourenko und die HotBox Crew haben sich eine kleine Belohnung für die israelischen Metalheads überlegt – wir erinnern uns, die Lockdowns in Israel waren um einiges härter als das, was die hiesige Mimimifraktion beweint hat. Und erst seit Jahresbeginn ist die Einreise aus touristischen Zwecken wieder erlaubt. Mittlerweile gibt es keine Beschränkungen mehr. Und wie überall, liegt die Kulturszene am Boden. Und wie überall, gilt es diese durch aktive Teilnahme zu stützen – Planungssicherheit durch den Kartenvorkauf und natürlich Tonträger beim Künstler kaufen. Schaut einmal, welche Acts bei Bandcamp sind, und achtet auf den Bandcamp-Friday. Der unbestrittene Vorteil für die einheimische Musikszene war der, daß “dank” der Einreisebeschränkungen keine ausländischen Acts im Land an den Start gehen konnten und sich die Musikenthusiasten auf einheimische Musiker*innen konzentrieren mußten. Und siehe da, der Szene tat es mehr als gut!

PSYCHO WARD FEST bietet nicht nur ein sehr abwechslungsreiches Musikprogramm mit 11 Bands aus unterschiedlichsten Genres wie Hardcore Punk, Metalcore und Alternative, sondern stellt auch unter anderem Merchandisehändlern und Tattookünstlern eine Plattform.

Aber werfen wir einen näheren Blick aufs Line-Up!

HER LAST SIGHT (Metalcore)

Die Band aus Tel Aviv ist mit Gründungsjahr 2019 noch recht frisch, hat aber mit Mirrors schon eine 2021 veröffentlichte CD am Start und spielte schon mehrfach in Israel vor ausverkauften Clubs. Das Quintett arbeitet derzeit an einem zweiten Album. Sie bieten eine spannende Mischung aus kompromißloser Härte und catchy Melodiebögen.

HER LAST SIGHT auf Facebook und auf ihrer Website sowie auf Bandcamp

*****

OCEANS ON ORION (Modern Metal)

Die Band aus Tel Aviv ging 2019, zwei Jahre nach der Gründung, aus Hartsbane hervor. Sänger Lev Kerzhner ist uns bereits im Israel-All-Stars-Clip zu “Another Day in Paradise” begegnet; was bei seiner sehr einprägsamen Stimme auch kein Wunder ist. Ein Album ist offiziell noch nicht am Start. Der Fünfer liefert knackige Riffs mit Retro-Anleihen an 1980er AOR, ohne altbacken zu wirken.

OCEANS ON ORION auf Facebook und auf ihrer Website

*****

SAFFEK (Alternative Hard Rock)

Die Band um Oren Amitai haben wir euch bereits mit einigen Tips nähergebracht. Kick Ass Hardrock und dennoch vulnerabel. Die Mischung scheint gut anzukommen, haben sie sich inzwischen als feste Größe etabliert und im April nur knapp einen Publikumspoll um den Supporting Act für Deep Purple verpaßt.

SAFFEK auf Facebook, ihrer Website und bei Bandcamp

*****

KIDS INSANE (Hardcore Punk)

Die Tel Avivians haben mehr als ein Jahrzehnt in den Knochen, brechen euch selbige mit ihrem straighten Punk, haben zwei Alben und einige EPs herausgebracht und mögen es gerne roh und rotzig. Das perfekte Ambiente für romantische Spätsommerabende.

KIDS INSANE auf Facebook

*****

STAINED WITH SILVER (Modern Metalcore)

Ebenfalls aus Tel Aviv, verbinden STAINED WITH SILVER elektronische und Synthi-Instrumente mit einer komplexen Struktur aus Metalcore, Deathcore und Djent… und das kommt verdammt gut.

STAINED WITH SILVER bei Facebook und auf ihrem Linktree

*****

VIOLATE INNER AMENDS (Modern Metal)

Haifa ist ein sehr spezielles Pflaster – und aus diesem sind auch die Extreme Metaller von VIOLATE INNER AMENDS erwachsen. Bislang ist noch kein Album erschienen, was aber nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte.

VIOLATE INNER AMENDS bei Facebook und auf ihrem Linktree

*****

DPS (Death Metal)

Hier sehen wir wieder, wie sehr die Bands untereinander vernetzt und verschwippschwagert sind – und zwar im Wortsinn. Oren Balbus, Shouter bei DPS/Damage Per Second, ist der große Bruder von Chen Balbus, seines Zeichens Gitarrist bei Orphaned Land.

DPS/Damage Per Second bei Facebook, Spotify und Bandcamp

*****

HOTBOX (Rap-Core/Nu Metal)

Ein hartes Kontrastprogramm im ansonsten sehr metal-lastigen Line-Up – aber hier groovt es an allen Ecken und Enden. RATM winken schelmisch um die Ecke.

HOTBOX bei Facebook

*****

PREY FOR NOTHING (Melodic Death Metal/Progressive Metal)

Die seit 2006 existierende Band gehört zu den altehrwürdigen Institutionen des Metal in Israel. Letztes Jahr erschien ihr bislang viertes Album Kivshan.

PREY FOR NOTHING bei Facebook, Spotify und bei Bandcamp

*****

SUBTERRANEAN MASQUERADE (Progressive Metal)

Submasq ist mit Gründung 1997 die dienstälteste Band im Festivalspektrum und arbeitet derzeit am Nachfolger zu Mountain Fever. Wir werden sie kurz vor PSYCHO WARD noch bei MAXIMUM ROCK in Bukarest erleben und sind gespannt auf unser erstes Konzert seit fast drei Jahren auf heimischer Scholle!

SUBTERRANEAN MASQUERADE bei Facebook, auf Spotify, ihrer Website und Bandcamp

*****

WALKWAYS (Alternative Metal)

Wir hatten die Headliner im August im Doppelpack mit SCARDUST in Köln erlebt und brennen schon aufs Wiedersehen. Druckvoller, eingängiger Metal der 2006 in Tel Aviv gegründeten Band, die nicht nur in Wacken begeistern konnte.

WALKWAYS auf ihrer Website und auf Facebook.

Infos zum Festival gibt es hier auf Facebook, und wer vielleicht gerade in Israel weilt, kann sich kurzentschlossen auch gerne noch auf den Weg machen – Infos zu Tickets etc. gibt es hier.

Nehmt die Acts, auch wenn euch die Namen noch nichts sagen sollten, als Inspiration, klasse neue Musik kennen zu lernen. Mehr zu PSYCHO WARD – Kurzberichte und Galerien – an dieser Stelle.

Hey! Ich bin hier zuständig für Bild und Text, sprich schicke Konzertfotos und auch Artikel und Rezensionen. Musikalisch bin ich breit aufgestellt, mag Blues und Metal, aber auch Prog und Indie und vieles mehr. Derzeitiger Focus liegt auf der Szene Israels. Kontakt: Bumblebee@skullnews.de

One thought on “PSYCHO WARD FEST Vol. 1 – Moshen bis der Arzt kommt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*